Griechenland – Kroatien

Griechenland – Kroatien

Es war der 4. Juli 2004 in Lissabon. An diesem Tag gab es das letzte Fußball-Wunder Griechenlands, denn die als Außenseiter angereiste Mannschaft schlug allen Favoriten ein Schnippchen und wurde zum ersten Mal in der Geschichte Europameister. Trainer war Otto Rehhagel, der für diesen Triumph noch immer von den Griechen verehrt wird. Am 12. November 2017 will wieder ein deutscher Trainer in Diensten der Hellenen für ein Wunder sorgen. Er heißt Michael Skibbe und muss mit seiner Elf im WM-Playoff-Rückspiel ein 1:4 gegen Kroatien aufholen. Glauben Sie an das Wunder im Karaiskakis-Stadion von Piräus?

  • Tipp: 0
  • Wettbewerb: WM-Qualifikation
  • Datum: 12.11.2017
  • Zeit: 20:45 Uhr
  • Beste Quote: 3,40 bei Cashpoint
  • Einsatz: 10 €
  • Return: 34 €

Ausgangslage: Griechenland hat eigentlich keine Chancen mehr

Wie will Griechenland diese Kroaten noch stoppen? Mit dieser Frage dürfte sich der total enttäuschte Michael Skibbe nach der 1:4-Niederlage am Donnerstag viel beschäftigt haben. Zu groß war der Unterschied zwischen beiden Mannschaften, als das die Griechen noch an ein Weiterkommen glauben würden. Die Abwehr der Hellenen um das Bundesliga-Legionäre Sokratis und Papadopoulos geriet von einer Verlegenheit in die Nächste und musste vier Einschläge durch Luka Modric (Elfmeter), Nikola Kalinic, Ivan Perisic sowie dem Hoffenheimer Andrej Kramaric hinnehmen. Viele Spieler in den blauen Trikots weinten nach der Hinspiel-Pleite in Zagreb hemmungslos, denn ihnen ist klar, dass die WM 2018 in Russland zu 95% ohne sie stattfinden wird. Ganz anders ist natürlich die Stimmung beim Gegner. Kroatien plant nach dem deutlichen Sieg fest mit einer weiteren WM-Teilnahme (nur 2010 musste man zuschauen), denn ein Scheitern bei dieser Ausgangsposition wäre eine echte Sensation für die Elf von Zlatko Dalic, der die Feurigen erst vor wenigen Spielen übernommen hat. Und geht es nach der Statistik kann Modric, Mandzukic & Co. (eigentlich) nichts mehr passieren, denn in der Geschichte der WM-Playoffs schied noch nie eine Mannschaft aus, die das Hinspiel mit drei Toren Unterschied gewann.

Griechenland: Wende oder Ende für Trainer Skibbe?

Der Plan von Trainer Michael Skibbe die kroatische Angriffswucht mit einer Fünferkette zu entschärfen, ging gründlich in die Hose. Seine Spieler schenkten die Gegentore viel zu leicht her, waren gedanklich nicht auf dem Platz und den spielstraken Kroaten in allen Belangen unterlegen. Zwar gelang Dortmunds Sokratis das erhoffte Auswärtstor, doch in der Summe war die Leistung der Hellenen viel zu wenig für die Bedeutung des Spiels. Skibbe versprach zwar, dass im Rückspiel ein besseres Griechenland zu sehen sein wird. Aber ob das für den benötigten Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied ausreicht, darf doch sehr stark bezweifelt werden. In der griechischen Presse ist der deutsche Coach ohnehin der Hauptschuldige für die Pleite und es würde nicht verwundern, wenn Skibbe am Sonntag in Piräus zum letzten Mal als Griechenland-Trainer an der Seitenlinie stehen würde. Oder trauen Sie ihm und seinen Mannen noch die Sensation zu?

Kroatien: 90 Minuten müssen überstanden werden

Kroatiens Trainer Zlatko Dalic hatte im Hinspiel mutig aufgestellt: Ein Dreiersturm mit Perisic, Kalinic und Kramaric, dahinter ein sehr offensiver Luka Modric als Spielmacher, der die Angreifer mit seinen genialen Zuspielen immer wieder in Szene setzen sollte. Alles Weiteres dazu in diesem Interwetten Test. Dieser Plan ging voll, alle Vier trafen auf und die Feurigen überrollten die überforderten Griechen regelrecht. Zwar sind noch 90 heiße Minuten in Piräus zu überstehen und die Abwehr dürfte diesmal mehr zu tun bekommen, doch bei der Klasse und Routine der kroatischen Mannschaft sollte mit einem 4:1-Polster im Rücken nichts mehr anbrennen – oder was meinen Sie?

Wett-Tipp: Ein Remis, dass Kroatien und Sie freut

Gefühlt ist das Duell nach dem einseitigen Hinspiel schon entschieden, doch trotzdem rechnen wir am Sonntag mit einer ausgeglichenen Begegnung. Die Griechen wollen sich vor den eigenen Fans für die Schmach von Zagreb rehabilitieren und Kroatien ist nicht unverwundbar, wenn man die Abwehr vor Probleme stellt. Doch zu mehr als einem frühen Tor wird es für die Skibbe-Elf nicht reichen, kurz vor dem Ende gelingt den Kroaten sogar noch der Ausgleich. Setzen Sie bei Cashpoint auf X und freuen Sie sich über 34 für 10 Euro Einsatz.