Holzlaster rammt HSB-Brücke

Holger Prochnau    Am 24.01 2006, gegen 21.00 Uhr, geschah es - ein mit Langholz beladener LKW, dessen Ladekran über die in Deutschland für Straßenfahrzeuge zugelassene Höhe von 4 m hinausragte, rammte die HSB-Brücke im km 40,59 zwischen Sorge und Elend.
Das Ergebnis war ein Loch in einem der Stahlträger, durch das ein Mensch problemlos seinen Kopf stecken konnte - siehe Bild 1. Der Zugverkehr zwischen Allerbach und Elend wurde eingestellt - betroffen davon war zunächst "nur" der Triebwagen N 8901, der planmäßig gegen 08.15 Uhr über die Brücke fahren sollte. Eine Begutachtung des Schadens am Morgen des 25.01.2006 durch Fachleute brachte aber dann die Erkenntnis - über diese Brücke fährt vorerst kein Zug mehr!
Zusammen mit der WVB (Wernigeröder Verkehrsbetriebe GmbH) und dem Taxibetrieb Hiller (Schierke) wurde der notwendige Schienenersatzverkehr organisiert. Aber - Überführungsfahrten, z.B. von Schadfahrzeugen aus dem Selketal oder von Nordhausen nach Wernigerode in die Werkstatt waren nicht möglich, also musste schnellstmöglich die Befahrbarkeit der Brücke wieder hergestellt werden ...
Am 01.02.2006 begannen dann Fachleute der DB Netz AG, Niederlassung Südost, Anlagenrückbau und -sanierung, Außenstelle Magdeburg (man braucht fast eine Zeile für diesen Namen...), mit dem Bau einer Abstützung unter der beschädigten Brücke (Bild 2).
Nach etwa zwölf Stunden Arbeit war es geschafft - noch am gleichen Tag wurde mit der HSB-Diesellok 199 874 ein Belastungstest durchgeführt, dann stand fest - die Brücke ist wieder befahrbar!
Leidtragende waren bzw. sind auch die Autofahrer. Da die Abstützung eine Fahrbahnhälfte absperrt, wird der Straßenverkehr mit einer Baustellenampel einseitig immer abwechselnd unter der Brücke hindurch geleitet. Die B 27 ist eine wichtige Verbindung aus dem Westharz in den Ostharz - tausende Autofahrer werden sich bei dem LKW-Fahrer für seine Unachtsamkeit "bedanken" ...
Nach Prüfung der Möglichkeiten steht nunmehr fest, dass noch im April 2006 die Brücke durch einen Schweißfachbetrieb dauerhaft repariert wird.



Foto (HSB): Das Loch in der Brücke zwischen Sorge und Elend am Morgen des 25.01.2006.



Foto oben (HSB): Bau der Behelfsabstützung am 01.02.2006. Hier ist bereits zu erkennen, dass diese Abstützung die eine Hälfte der vielbefahrenen B 27 blockiert.

Foto unten (HSB): Die 199 874 hat die abgestützte Brücke passiert - der Schienenverkehr der HSB zwischen Allerbach und Elend kann wieder aufgenommen werden!







Weiter

Inhalt