Vereinsabend am 15.06.2013 in Tiefenbachmühle

Andreas Heuer     Nun schon "alle Jahre wieder" gibt es den traditionellen Vereinsabend in Tiefenbachmühle - dieses Jahr am 15.06.2013. Zu diesem Vereinsabend gehört - ebenfalls schon traditionell - eine Besichtigung, so besuchten wir z.B. bereits den Steinbruch Unterberg, besichtigen Reste der Tiefenbachmühle oder der Eisfelder Talmühle - siehe Bericht in der "Harzbahnpost" 2/2012.
Diesmal hat sich Christian Land das Besucher-Bergwerk "Lange Wand" in Ilfeld ausgesucht. Bergwerk "Lange Wand" in Ilfeld? Ich muss gestehen, davon habe ich noch nie gehört, obwohl ich Harzer bin. Also gab ich bei Google "Lange Wand Ilfeld" ein und schon erfuhr ich, dass dort mal Kupferschiefer abgebaut wurde.
Diesmal habe ich mich leider zu spät bei Holger angemeldet - sein Auto war voll. So fuhr ich selber mit meinem Auto mit noch einem IG-Mitglied nach Ilfeld
. Herr Manfred Kappler vom Heimat-Museum Ilfeld begrüßte uns. Mit dem Singen des Liedes "Glück auf, der Steiger kommt" stimmten wir uns auf die Führung ein.
Nach einem kurzen Einführungsvortrag zur geologischen und Bergwerksgeschichte von Bergwerks-führer Herrn Manfred Kappler (Leiter des Heimatmuseums in Ilfeld) und einem zünftigen "Glück auf!" fuhren wir, geführt von ihm und seinem Kollegen, einem ehemaligen Obersteiger, in zwei Gruppen in den Berg ein. "Fahren" ist hier übrigens nicht wörtlich zu nehmen - der Bergmann "fährt" immer, auch wenn er zu Fuß gehtů


Foto (Andreas Heuer): Im Besucher-Bergwerk "Lange Wand" ist es teilweise recht nass, an einer Stelle der Führung erhielten alle Teilnehmer eine kräftige "Dusche" von oben, deshalb wurden wir zu Beginn der Führung zünftig eingekleidet.

Die Eindrücke waren vielfältig. So konnten wir vor der mächtigen Kupferschieferader stehen, sie anfassen und auch deren farblich wundervolle Auskristallisierungen, den Azurit und Malachit, bestaunen.
Was uns auch sehr beeindruckt hat, dass das Erdbeben in Japan 2011 auch in der "Langen Wand" zu spüren war - dort steht ein Seismograph, dessen Aufzeichnungen ebenfalls erläutert wurden.
Nach einer fast zweistündigen Führung hatten wir alle mächtigen Hunger und Durst. Wir fuhren mit unseren Autos nach Tiefenbachmühle, wo uns Udo Müller und weitere IG-Mitglieder empfingen.
Wie immer hat Udo Müller alles bestens vorbereitet. Leckerer Krustenbraten mit Sauerkraut kam wie in jedem Jahr wieder von Familie Thomas Kuche aus dem Gasthof "Brauner Hirsch" in Sophienhof.
Mit folkloristischen Gesängen und Anekdoten aus dem Harz und um die Eisenbahn und natürlich auch Diskussion um die HSB verging der Abend mal wieder recht schnell.
An dieser Stelle möchte ich bei folgenden Organisatoren und Mitwirkenden bedanken:
Bei Christian Land für seine Themenauswahl bei diesem Vereinsabend, der uns so Wissen aus der Region vermittelte. Und bei Udo Müller, der den Abend organisiert hat und der den Haltepunkt Tiefenbachmühle pflegt und in Ordnung hält. Natürlich auch bei Herrn Manfred Kappler, der uns über den Bergbau informiert und uns mit Info-Material versorgt hat. Bereichert wurde der Abend auch durch Frau Hintze aus Schierke und Peter Schröder mit ihren Darbietungen.

Danke Euch Allen!


Foto (Andreas Hoyer): Peter Schröder rezitiert - mit viel Leidenschaft - aus einem alten Buch über den Harz.


Weiter

Inhalt