Der Vereinsabend am 16.06.2012 in Tiefenbachmühle

Andreas Heuer    Am 16.06.2012 war es wieder soweit, der traditionelle Vereinsabend in Tiefenbachmühle stand an. Drei Mitglieder unserer IG trafen sich mit Holger Prochnau am Bahnhof Wernigerode Westerntor. Schon während der Fahrt nach Tiefenbachmühle wurde sehr angeregt über die HSB und andere Bahnen diskutiert, so dass die Fahrt wie im Fluge verging. In Tiefenbachmühle wurden wir von weiteren Mitgliedern unserer IG begrüßt. Nachdem wir komplett waren, hat unser IG-Mitglied Christian Land den Vereinsabend eröffnet und Herrn Manfred Kappler aus Ilfeld vorgestellt. Herr Kappler vom Heimatmuseum Ilfeld wollte uns die Entstehung der Eisfelder Talmühle erläutern. Deshalb fuhren wir mit drei Autos in die Nähe des Bahnhofes Eisfelder Talmühle. Dort begaben wir uns auf Spurensuche - Herr Kappler, mit Bild- und Textmaterial bewaffnet, erklärte uns nun die Geschichte der Eisfelder Talmühle und zeigte uns, wo die einstigen Wassergräben für die Mühle verlaufen sind. Danach ging es zurück nach Tiefenbachmühle, wir hatten nun auch mächtig Hunger und Durst. Unser Vereinsmitglied Udo Müller hatte eine leckere Gulaschsuppe und Brot vom Gastwirt Thomas Kuche vom Gasthof "Brauner Hirsch" in Sophienhof organisiert. Bei Speis und Trank und viel Diskussionsstoff verging der Vereinsabend wie im Fluge. Auf der Rückfahrt nach Wernigerode musste Holger mächtig aufpassen, es war ganz schön viel Wild unterwegs, aber wir sind froh und munter wieder in Wernigerode gelandet. An dieser Stelle möchte ich mich bei zwei Mitgliedern unserer IG bedanken: Bei Christian Land für seine Themenauswahl für diesen Vereinsabend, der uns so Wissen aus der Region vermittelte. Und bei Udo Müller, der den Abend organisiert hat und der den Haltepunkt Tiefenbachmühle pflegt und in Ordnung hält. Herzlichen Dank Euch Beiden!


Foto (Andreas Heuer): Herr Kappler (2. v.l.) erklärte zunächst die Geschichte der "Eisfelder Talmühle", welche im Jahr 1913 abbrannte - siehe dazu auch Bericht in der "Harzbahnpost" 3/2009, Seite 15 - 17.




Foto oben (Andreas Heuer): Zugegeben - nach fast 100 Jahren waren inmitten der prächtig gedeienden Natur kaum noch Spuren zu erkennen. Etwa an dieser Stelle zweigte der Mühlgraben von der Bere ab.
Foto unten (Andreas Heuer): Der Vereinsabend in Tiefenbachmühle klang bei schönem Wetter, mit gutem Essen und verschiedenen Getränken sowie interessanten Gesprächen am Lagerfeuer aus.





Weiter

Inhalt