Liebe Vereinsmitglieder und Eisenbahnfreunde,


langjährige Leser werden bei dieser "Harzbahnpost" einige Veränderungen bemerken: 1. Als "Versuch" wurden die ersten bzw. letzten Seiten der "Harzbahnpost" 1/2012 in Farbe gedruckt. Es ist nun mal eine Tatsache - der Mensch ist ein "Augentier", ein Foto wirkt direkter als ein Text, der ja erst gelesen werden muss. Nicht umsonst heißt es: "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte." Hier wiederum wirkt ein Farbfoto besser als ein schwarz/weiß-Foto - man kennt das ja durchaus auch vom Fernsehen bzw. Kino. Wer besitzt heute schon noch einen s/w-Fernseher...
Die vielen positiven Reaktionen auf die Farbfotos und der relativ geringe Unterschied in den Herstellungskosten gegenüber den bisherigen "reinen" s/w-Ausgaben haben den Vorstand (vor allem den Kassenwart...) und die Redaktion überzeugt, in Zukunft weiterhin mit dem teilweisen Farbdruck zu arbeiten.

2. Sehr wichtige Unterlagen für unseren Verein sind der Jahresbericht des Vorstandes - verlesen auf der Jahres-hauptversammlung - und das Protokoll der Jahreshauptversammlung. Deshalb wurden diese Unterlagen in den letzten Jahren jeweils innerhalb der "Harzbahnpost" veröffentlicht.
In diesem Jahr umfassen beide Unterlagen 12 Seiten - in der "Harzbahnpost", die üblicherweise 32 Seiten hat, wäre das fast die Hälfte des Inhaltes gewesen...
Diese Unterlagen sind zugegebenermaßen etwas "trockener" Lesestoff, weiterhin sind nicht alle Leser gleichzeitig auch Vereinsmitglieder. Die Nicht-Vereinsmitglieder werden der Jahresbericht und das Protokoll nur bedingt inte-ressieren, deshalb wurde bei dieser Ausgabe entschieden, die Unterlagen als gesonderte Beilage herstellen zu lassen. Somit blieb mehr Platz für die aktuelle Berichterstattung.
Alle Mitglieder bzw. Empfänger im Postversand erhalten sowohl die "Harzbahnpost" 2/2012 als auch die Anlage mit den genannten Berichten. Die Exemplare, die an verschiedenen Stellen (z.B. über die HSB und unseren Partner "Vestio´s Mode, Geschenke, Souvenirs" in Wernigerode verkauft werden, enthalten die Anlage nicht. Bei Interesse kann die Anlage problemlos über die Redaktionsadresse bestellt werden.
Interessenten schicken bitte einen an sich selbst adressierten und mit 1,45 € frankierten A5-Umschlag an:
        Holger Prochnau, Zaunwiese 65, 38855 Wernigerode.

Auf Anregung der Jahreshauptversammlung 2011 hat ein Autorenteam eine Broschüre "Die Triebfahrzeuge und Wagen der IG HSB" erarbeitet - an dieser Stelle zunächst herzlichen Dank dafür an Steffi Hoffmann-Beyer, Jost Kruse, Jürgen Steimecke und Klaus D. Holzborn! Letzerer hatte als verantwortlicher Redakteur die meiste Arbeit und "nebenbei" auch noch einen Umzug zu bewältigen - das sollte auch mal erwähnt werden...
Diese Broschüre liegt den Postversand-Exemplaren bei. Auch hier gilt - sollte ein Leser diese Broschüre nicht erhalten haben, kann sie wiederum über die Redaktionsadresse bestellt werden.
Interessenten schicken bitte einen an sich selbst adressierten und mit 1,45 € frankierten A5-Umschlag an:
       Holger Prochnau, Zaunwiese 65, 38855 Wernigerode.
Wichtig! Die Broschüre kostet 4,- Euro - bitte also 4,- € in Briefmarken beilegen!




Viel Spaß beim Lesen wünscht
Holger Prochnau
Chefreakteur der Vereinszeitung "Harzbahnpost"



Ergänzung zur "Harzbahnpost" 1/2012

Sehr geehrte Leser,

in der Harzbahnpost 1/2012 steht auf Seite 26 zu lesen: "Der Triebwagen VT 5 (ex Kleinbahn Emden - Pewsum - Greetsiel, EPG) kam dann nach Wangerooge, wo er noch heute als 699 001 verkehrt".
Der Triebwagen kam 1981 in der Tat zusammen mit den drei Personenwagen 18, 19 und 20 zur Inselbahn Wangerooge, befindet sich aber schon seit 1996 betriebsunfähig in der Halle der Museums-Eisenbahn Bruchhausen - Vilsen - Asendorf in Heiligenberg. An eine Wiederinbetriebnahme ist zur Zeit aus finanziellen Gründen noch nicht zu denken. Bereits seit 1992 ist der Spiekerooger Personenwagen Nr. 20 bei der Museums-Eisenbahn Bruchhausen - Vilsen - Asendorf. Er wird hier nach Wiederaufarbeitung seit 1995 hinter Dieselloks oder Triebwagen eingesetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Harald Kindermann, Bruchhausen-Vilsen




Weiter

Inhalt