Nachruf


Am 14. Juli 2001 verstarb nach langer, schwerer Krankheit

Hans-Joachim Röper.


Herr Röper ist einer großen Zahl von Eisenbahnfreunden bekannt durch eine Reihe von Veröffentlichungen zur Eisenbahngeschichte Mitteldeutschlands. Seine - meist in kollegialer Zusammenarbeit mit anderen Autoren geschaffenen - Werke, wie z.B. "Die Selketalbahn" 1980 oder "Die Harzquer- und Brockenbahn nebst einem Anhang zur Südharzeisenbahn" aus dem Jahr 1986 zählen heute zu den "Standardwerken", aus denen ganze Generationen von Eisenbahnfreunden ihr Wissen um die Geschichte dieser Bahnen noch heute schöpfen.

Nicht nur durch seinen Wohnsitz in Wernigerode fühlte sich Herr Röper den Harzer Schmalspurbahnen besonders verbunden.
Er war Gründungsmitglied unseres Vereins im Frühjahr 1990 und half auch, die "Harzbahnpost" mit zu gestalten.
Solange es ihm seine Krankheit erlaubte, beteiligte er sich an der Redaktionsarbeit, auch sonst fanden wir mit Fragen zur Eisenbahn oder auf der Suche nach historischen Fotos bei Herrn Röper immer ein offenes Ohr.

Der Tod von Hans-Joachim Röper ist sowohl menschlich als auch fachlich ein schwerer Verlust.

In unserer Erinnerung, aber auch durch seine Bücher wird er weiter fortleben.

Für den Vorstand
Interessengemeinschaft
"Harzer Schmalspurbahnen" e.V.

Dirk-Uwe Günther
Vorsitzender


Für die Redaktion der
der Vereinszeitung
"Harzbahnpost"

Holger Prochnau
Chefredakteur



Weiter

Inhalt